Testschnack: Keine Angst vor der Code Transformation – Qualität dank regelbasiertem Ansatz

Testschnack: Keine Angst vor der Code Transformation – Qualität dank regelbasiertem Ansatz


Habt Ihr auch SAP als Entwicklungsumgebung genutzt? Und jetzt sollt Ihr das nach S4 bringen und schreckt vor dem Berg Arbeit zurück? Tatsächlich ist es so, dass viele der Aufgaben hier sich immer wiederholen! Wird der Code noch genutzt? Schaue an Stelle 1 - und entscheide, ob du ihn noch brauchst! Verwendet der Code ungünstige Sort Statements? Schaue an Stelle 2 - und ergänze es... und das immer wieder. Tatsächlich ist es so, dass ein Großteil der Aufgaben sich wiederholen. Und wer kann am schnellsten wiederholbare Aufgaben? Genau, der Computer! Und das Beste daran - die Qualität wird enorm höher, da die Regeln sich immer gleich verhalten - und in sofern ein Fehler, wenn vorhanden, gleich überall auftritt und leicht gefunden werden kann. Solche regelbasierten Ansätze können dabei quasi nebenbei auch genutzt werden, um andere wiederkehrende Problem zu finden. Zum Beispiel Security Problems! Oder Performance Regeln (Select * auf die MARA ist da eher suboptimal 🙂 )!
avatar
Ursula Beiersdorf
avatar
Stefan Hetges

So ein regelbasiertes Tool kann schon sehr viel erledigen – quasi alles, was nicht fachlich bedingt geändert werden muss. Für den Rest werden wir Tester zum Glück dann noch gebraucht… und dafür nicht mehr für die eher langweiligen Syntax Checks.

Noch Fragen? Ihr erreicht Stefan über LinkedIn oder die Website von Smartshift. Oder schreibt ihm direkt eine Email unter shetges@smartshift.com

Kommentare könnt ihr gerne hier auf der Website hinterlassen oder aber an podcast@testhexen.de schicken.

Wollt ihr mit mir schnacken, weil ihr viel zu sagen habt? Meldet euch gerne über podcast@testhexen.de.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.