Testschnack: Keine traurigen Test Tool Lizenzen dank sauberer Konzeption

Testschnack: Keine traurigen Test Tool Lizenzen dank sauberer Konzeption


Manche Tool Hersteller lassen glauben, dass Testautomation ganz einfach ist, wenn man sich nur erst einmal sich für sie entschieden und die Lizenzen gekauft hat. Ist aber leider nicht so. Leider habe ich keine Zahlen - aber Hand aufs Herz - kennt ihr nicht auch Testtool Lizenzen, die irgendwo im Keller liegen? Ungenutzt und traurig? Dennis und ich reißen so einige konzeptionelle Themen an, um den Testautomationsprojekten das Schicksal des vorzeitigen und unrühmlichen Endes zu ersparen.
avatar
Ursula Beiersdorf
avatar
Dennis Kallies

Neugierig geworden? Dann hört Euch auch die nächste Folge an, in der Dennis und ich konkrete Fragen der Testautomation besprechen.

Dennis Kallies erreicht ihr über Xing oder LinkedIn

Kommentare könnt ihr gerne hier auf der Website hinterlassen oder aber an podcast@testhexen.de schicken.

Wollt ihr mit mir schnacken, weil ihr viel zu sagen habt? Meldet euch gerne über podcast@testhexen.de.

3 Comments

  1. Vielleicht sollten wir mal eine Mob-Testing-Session Sahi Pro mit SAP-Modul auf einen SAP-User Case anwenden? Anfassen finde ich immer geiler als darüber reden. Da ihr Ahnung von SAP habt, ich mein Wissen und mein Background zu Sahi Pro beisteuern könnte… wäre doch mal n cooler Abend?!

  2. @Dennis: “direkt in die Datenbank eingreifen kann” (~34 min) würde ich nicht unterstützen, wenn ich folgendes mir ansehe:

    “Eine Testdatenbereitstellungsroutine hat den Zweck, Testdaten und Testumgebungen in einen definierten Zustand zu versetzen, damit die gewünschten Tests durchgeführt werden können. Sie kann die Dokumentation eines manuell auszuführenden Prozesses sein, mit dem Testdaten für die Durchführung der Testfälle bereitgestellt werden. Aber normalerweise ist eine Testdatenbereitstellungsroutine eine Software, die Testdaten mithilfe eines Werkzeugs oder mittels einer individuell entwickelten Anwendung automatisiert bereitstellt.” (aus: Basiswissen Testdatenmanagement, Klaus Franz; Tanja Tremmel; Eckehard Kruse, dpunkt-Verlag, 1. Aufl. (2018), S. 98, ISBN: 978-3-86490-558-2)

    Die Grundlage sind TestDATEN um Tests zu automatisieren. Wenn die TestDATEN so erzeugt werden, wie es die Prozess-Schicht macht, habe ich einen Integritätstest schon dabei.

    1. Dennis

      @Jogi: das ist ja der Trick bei der Testdatenerstellung mittels Automatisierung: 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen. Die von dir zitierte Stelle stimmt absolut ist im SAP Umfeld aber schwieriger realisierbar, da dort Testdatenroutinen entweder von einem weiteren – meist teuren Tool – bereitgestellten werden müssen (Data-Subsetting) oder komplette Systemkopien erstellt werden müssten, die auch schon gut 7 Tage dauern können. Bei letzterem weiß übrigens jeder wie sich das bei SAP mit Anonymisierung und DSGVO Konformität verhält. 😉

Leave a Reply to Dennis Cancel reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.